Aktuell

Hervorgehoben

estellung der Druckausgabe hier im Shop – Foto: Brückemann

Mit einem Klick auf die Titelseite ist die  Bayerische Laufzeitung 2016 online aufrufbar.

Laufkalender 9 September 2016
♦ Laufkalender-10-oktober-2016

Neu eingestellt:
♦ Fotos vom Hochfelln Berglauf am 25. September hier
♦ Fotos vom Rosenheimer Citylauf am 25. September hier
♦ Fotos vom Halbmarathon Altötting am 18. September hier
♦ Fotos vom Bäderlauf Bad Aibling am 17. September hier
♦ Fotos vom Freeandoutlauf in Ampfing am 11. September hier

 

Innsbrucker Nightrun setzt Zeichen für ein Miteinander

nightrun_2015_c_webhofer_0280

Foto: Webhofer

Der Innsbrucker Nightrun ermöglicht am Samstag, den 24. September Begegnung, so stehen auch Spitzenläuferinnen und -läufer aus Kenia am Start, die durch eine Trainingspartnerschaft neue Freunde in Österreich gefunden haben. 800 Teilnehmer werden am Samstag ab 19 Uhr erwartet. Zur Auswahl stehen vier Bewerbe von 21,1 bis 4,22 KM. Nachmeldungen sind am Samstag noch möglich.

Im Miteinander stecken viele Möglichkeiten, das erleben die Organisatoren der Innsbruckläuft-Veranstaltungen täglich und machen es am Samstag auch für Andere auf vielfältige Weise sichtbar. Heuer erstmals übersiedeln Siegerehrung und Startnummernausgabe auf den Innsbrucker Landhausplatz, dort eröffnet schon am Vormittag der „Freestyle am Landhausplatz“ mit Workshops und vielem mehr neue Perspektiven. Wer dann in den Abendstunden die Landeshauptstadt auf leisen Sohlen entdecken will, hat ab 19 Uhr gleich mehrere Möglichkeiten – die Bewerbe sind vielfältig und reichen von 21,1 km (Halbmarathon, 5 Runden), 8,44 km (Volkslauf, 2 Runden), 4,22 km (Fitnesslauf, eine Runde) bis hin zum Staffellauf (5 mal 4,22 km). Start und Ziel: Erlerstraße. Die meisten von den 650 Voranmeldungen verteilen sich derzeit auf den Halbmarathon und den Volkslauf. „Damit liegen wir in der Anmeldestatistik ähnlich wie im Vorjahr“, freut sich Dieter Hofmann, leise werde es am Samstag allerdings nicht sein, denn neben den vielen laufenden Füßen und Fans entlang der Strecke gibt es viele musikalische Impulse. Weiterlesen

Erst die Grobmotorik, dann der Feinschliff

frankfurt-expertentalk_schindler_frodeno_

Jo Schindler mit Jan Frodeno (Bild: Copyright Mainova Frankfurt Marathon)

Renndirektor Jo Schindler und Triathlon-Star Jan Frodeno beim äußerst unterhaltsamen Experten-Talk / Livestream auf der Facebook-Seite des Mainova Frankfurt Marathon

Für einen Start beim Mainova Frankfurt Marathon wird Renndirektor Jo Schindler den stärksten deutschen Triathleten so schnell nicht begeistern können. „Das hört sich jetzt vielleicht blöd an“, sagte Jan Frodeno beim Expertentalk des ältesten deutschen Stadtmarathons, „aber ich habe Angst vor den Schmerzen.“ Die Zuhörer im vollbesetzten Sendesaal des Hessischen Rundfunks mussten da schon schmunzeln über einen Topathleten, der je Woche 600 Kilometer Rad fährt, 24 Kilometer schwimmt, 100 bis 120 Kilometer läuft und Weltmeister über die Triathlon-Langdistanz ist.

Ein Marathon sei gewiss eine „sehr schmerzhafte Angelegenheit“, so Frodeno, der schon einige Male als Teil einer Staffel auf dem schnellen Frankfurter Kurs unterwegs war. Im Rahmen der traditions- und erfolgreichen Expertentalk-Reihe in Zusammenarbeit mit ASICS gaben Renndirektor Schindler und Frodeno auf äußerst unterhaltsame Art und Weise Einblick in die Vorbereitungen auf das sportliche Großereignis, was sie beide gerade bewegt. Weiterlesen

25 Jahre Weltklasse in Altötting zieht auch die Breite mit

altoetting-2026-bayerische-laufzeitung-27-kopieDie Siegerliste aus 25 Jahren Halbmarathon in Altötting liest sich wie eine Weltrekordliste. Namhafte Athleten haben hier im größten Wallfahrtsort schon gewonnen, die Streckenrekorde liegen bei 1:01:39 durch Daniel Chebii (KEN) und 1:08:38 durch Agnes Kiprop (KEN). Die Sogwirkung der Weltklasse hat sich gerade beim 25. Jubiläumslauf mit über 2.600 Meldungen und 2332 Finishern gezeigt. Und auch die Siegerliste ergänzt sich mit neuen Namen. Bei den Damen gewann die Favoritin Julia Shmatenko (UKR) in guten 1:14:33 Std. Sie lief im Gesamteinlauf bereits als Fünfte ein, gefolgt von Thea Heim (LG Telis Finanz Regensburg) in 1:16:21 und Karin Freitag (LG Decker-Itter/AUT) in 1:19:04. Bei den Herren heisst der Sieger Seed Egasso Wondemagen (ETG, LT Neunburg) in 1:08:28 Std. vor dem jungen Nikolai Riechers (Osnabrücker TB) in 1:10:12 und Josef Diensthuber (LG Gendorf Wacker Burghausen) in 1:13:24 noch vor dem Vorjahressieger Ivan Barbaryka (UKR), der in 1:14:18 Std. ein rabenschwarzen Tag erwischte. Auf der 6-km-Strecke mit 949 Finishern siegte Barbara Gruber (BSV Flughafen München) in 25:25 Min vor Pia Bruckmayer in 25:58 Min. bei den Damen. Biathlet Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) gewann in 19:30 Min vor Markus Siegerstetter (LG Passau) in 20:55 Min. Die ersten Bilder sind hier online, ein Bericht  hier: 2016-09-halbmarathon-altoetting

Bayerischer Bäderlauf zum 10.Mal nicht baden gegangen

baederlauf-bad-aibling-2016-bayerische-laufzeitung-16-kopie

Ramona Niederreuther (Foto: Fladerer)

Bad Aibling, 17.09.2016 – Das zehnjährige Jubiläum feierte der Bayerische Bäderlauf. „Gebadet“ kamen nach 10 bzw. 21 Kilometer auch die Läufer/innen im Ziel an der Therme Bad Aibling an. Windiges Dauerregenwetter hatte die Strecke, die sich jährlich zwischen Bad Feilnbach und Bad Aibling als Start/Zielort abwechselt, für Teilnehmer und Veranstalter nicht einfacher gemacht. Auf der traditionellen Halbmarathonstrecke siegten Ramona Niederreuther (LC Chiemgau Steigenberger) in 1:29:40 Std und Joerg Bischoff (LT Bad Aibling) in 1:20:05 Std. Die Halbmarathonstaffel ging an das Kathrein-Team mit Jerger, Ott, Ott und Bodenmaier. Auf der 10-km-Strecke des „Laffad Weber Laufes“ waren Kerstin Esterlechner (TSV Bad Endorf) in 39:45 Min. und Michael Pritzl (TuS Bad Aibling) in 35:25 Min. die Schnellsten. Bei den Walkern waren Ellen Hempel in 1:16:29 Std. und Andreas Neumann (LG Stadtwerke München) in 1:07:21 Std. die Besten. Alle Ergebnisse hier, eine Bilderauswahl befindet sich hier. Der Lauf 2017 findet auf der Strecke von Bad Aibling nach Bad Feilnbach am 16.09.2017 statt, natürlich wieder mit kostenlosen Funktionsshirts, Pasta und Getränk. Wer wollte das nicht einmal erleben?

Altöttinger Halbmarathon startet im Regen mit sonnigen Aussichten

viellehner-mallorca-2015-kopie-kopie

Julia Viellehner (Foto: Fladerer)

Altötting, 16.09.- Das kühlere Wetter am Wochenende wünschen sich viele Teilnehmer. Trotz Regenvorhersage hat Veranstalter Günther Vogl zum 25. Altöttinger Halbmarathon sonnige Aussichten für die Jubiläumsveranstaltung parat. Und die Läuferinnen und Läufer haben großen Anteil daran. Denn für den Sonntag, 18. September hat sich eine Rekordbeteiligung von 2400 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Los geht es bereits am Samstag mit Messe, Startnummernabholung, Nudelparty und Athletenvorstellung. Am Sonntag wird es sportlich auf der schnellsten Naturlaufstrecke – mit den Favoriten Julia Viellehner (GER), Karin Freitag (AUT) und Thea Heim (GER) bei den Frauen. Der Streckenrekord (1:01:39) von Daniel Chebii (KEN) wird nicht in Gefahr sein, doch der Vorjahressieger Ivan Babaryka (UKR) will seinen Titel verteidigen. Ihm auf den Fersen vielleicht der junge Osnabrücker Nicolai Riechers oder eine namhafte Nachmeldung? Möglicherweise aus Österreich, denn der Lauf hat neben der Duo-Wertung mit dem Wolfgangseelauf, der Mannschafts-, Vereins, Schulen- und Bestenwertung auch einen Länderkampf integriert. Vermutlich wird es aufgrund der Lage Altötting`s zu einem Vergleich GER gegen AUT kommen. Für laufende Eltern gibt es eine Kinderbetreuuung, eine kostenlose Anreise mit der Südostbayernbahn und…und.. – lauter Aussichten für eine sonnige Jubiläumsveranstaltung über wahlweise 21 oder 6 Kilometer.
altoetting-streckenplan-2016
altoetting-lageplan-hm-2016

Biathlet Simon Schempp startet beim Tegernseelauf 2016

stampfl-berglauf-2016-bayerische-laufzeitung-5-kopie

Simon Schempp beim Stampfl Berglauf 2016 (Foto: Fladerer)

Es ist natürlich immer wieder interessant, wenn bekannte Persönlichkeiten beim Tegernseelauf antreten – und unter exakt denselben Bedingungen wie die übrigen Teilnehmer ihre Fitness unter Beweis stellen. Besonders spannend wird es, wenn es sich dabei um Profisportler aus anderen Disziplinen handelt. In diesem Jahr geht Biathlet Simon Schempp beim Kreissparkasse-10-Kilometer-Lauf an den Start. Ohne Langlaufski unter den Füßen und Gewehr auf dem Rücken für ihn sicherlich ein ungewohntes Gefühl im Wettkampf. Wir freuen uns und sind gespannt auf Simons Zeit, denn dass er topfit ist, steht außer Frage. Immerhin beginnt für ihn gerade die Wintersaison.

Mit seinen 27 Jahren hat sich der Zollbeamte, der in Ruhpolding lebt und trainiert, schon einige Medaillen und Stockerlplätze erkämpft. Seit 2008 tritt er für das Zoll-Ski-Team in Ruhpolding an. Sein Debüt im Weltcup gab er 2009. Seine ersten beiden Siege in Weltcuprennen feierte er im Januar 2014 beim Sprintwettbewerb in Antholz, als er an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Rennen für sich entscheiden konnte. Die gleichen Wettbewerbe gewann er im Jahr darauf erneut, was bis dato noch keinem Biathleten gelungen war. Auch bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi war er erfolgreich: Als Schlussläufer gewann er mit seinen Staffelkollegen Daniel Böhm, Erik Lesser und Arnd Peiffer Silber. Weltmeister wurde ebendiese Staffel 2015 in Finnland. Weiterlesen

Budapest Halbmarathon zeigt die schönsten Seiten der Stadt

budapest-chain-bridge_small-kopieMit 15 000 Teilnehmern hatte bei sommerlichem Wetter der Wizz Air Budapest Halbmarathon eine hervorragende Beteiligung. Der schnellste war Henry Kemboi in 1:05:39 Std. Der Schauplatz des Wettbewerbs fand im legendären Stadtwäldchen statt, wo die Läufer eine richtige Picknickstimmung genießen konnten, bevor sie zum Start der Halbmarathon-Distanz gingen. Die Route ging durch die schönsten Teile von Budapest, an 2 Weltkulturerben, die Andrassy Straße und das Budaer Burgviertel vorbei. Am Lauf nahmen außer ungarischen auch 2200 ausländische Läufer aus 77 Ländern teil. Aus Deutschland kamen 151 an, der schnellste Mann war Nico Haering mit 1:23:31 Zeit, die schnellste Frau war Sandra Henne mit 1:52:36 Zeit.

Ergebnisse:
Männer: 1. Henry Kemboi KEN 1:05:39  2. Abel Kibet Rop KEN 1:06:54 3. Gábor Józsa HUN 1:07:44 

Frauen: 1. Christine Oigo Moraa KEN 1:18:52 2. Zita Kácser HUN 1:19:25  3. Simona Staicu HUN 1:20:10

Und wieder ist die Weltklasse am Hochfelln

hochfelln-berglauf-bayerische-laufzeitung-141-kopieOb „Senior-Manager“ Bibi Anfang erneut mit Antonella Confortola und Jonathan Wyatt ein erfolgreiches Abschlussfoto im Ziel des Hochfelln Berglaufes machen kann? Die Parade-Veranstaltung in Bergen am 25. September verspricht jedenfalls wieder einmal ein hochkarätiges Rennen, das nicht nur weitere Teilnehmer, sondern auch viele Zuschauer anlocken wird. Wo denn sonst ist man der absoluten Weltklasse näher als beim Hochfelln-Berglauf, den es diesmal zum 43. Mal gibt: Melanie Noll und Waltraud Berger werden am Start sein, die Deutsche Berglaufmeisterin 2016 Michelle Meier, die Weltmeisterin und Streckenrekordhalterin Andrea Mayr aus Österreich. Bei den Männern gilt Petro Mamo als Favorit. Oder Robbie Simpson, Antonio Tonelli, Yossief Tekle oder Robert Krupicka? Der Hochfellnlauf ist aber auch die Herausforderung für Bergläufer wie Du und Ich, ihn einmal bezwungen zu haben das Ziel jeden Läufers. Biathlon Nationaltrainer Andi Stitzl wird auf seinem Hausberg ebenso zu bewundern sein. Weitere Infos hier