Aktuelle Meldungen aus Deutschland – Österreich – Italien – der Schweiz *** Und das sind unsere Publikationen 2020 für Sie ***

Hervorgehoben

Mit einem Klick zum Laufkalender – immer aktualisiert

Mit einem Klick online blättern oder Hier bestellen

Hier bestellen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allein und Daheim, Virtuell und jetzt teilweise schon  wieder real!

Wegen der Coronakrise sind derzeit fast alle Veranstaltungen abgesagt, verschoben – oder sie laufen virtuell. Manche wagen einen Start. Hier ein Überblick zu den aktuellen Starts und den virtuellen LäufenCorona Virtuelle Läufe 2020Stand 11.10.2020

und den aktualisierten Laufkalender-Oktober-November-Dezember Stand 25.10.2020

 

 

Wolfgangsee Individual Run noch bis 31. Oktober – wir waren dabei!

Bayerische Laufzeitung, 28. Oktober 2020

Wolfgangsee Individual Run noch bis 31. Oktober – wir waren dabei!

Da fällt der 49. Wolfgangseelauf infolge der Corona Pandemie erstmals aus – und dennoch gibt es einen Wolfgangseelauf! Das haben uns die Veranstalter um Franz Sperrer beschert. Wir können noch bis zum 31. Oktober auf den Originalstrecken 5 -10 – 27 km am und rund um den Wolfgangsee laufen! Ist das nicht prima, sogar mit Startnummer, Zeitnehmung und Urkunde.

Wer diesen sportlichen Ausflug noch erleben möchte, bitteschön! Wir waren dabei und haben die Eindrücke festgeschrieben. Ergänzt mit der 49 Jahre alten Geschichte des Wolfgangseelaufes. Und dennoch ist es 2020 eine Premiere. Bist Du dabei? Informationen und Anmeldung hier, unser Bericht hier > 10 Wolfgangseelauf IndividualRun 2020 wir waren dabei

Anzeigen/Redaktionsschluss ist der 1. November 2020

Bayerische Laufzeitung, 27. Oktober 2020

Anzeigen/Redaktionsschluss ist der 1. November 2020

Die neue Jahresausgabe der BAYERISCHEN LAUFZEITUNG 2021 wird kommen. Online auf alle Fälle, um die Druckausgabe mit einer Auflage von 20.000 Stück kämpfen wir noch. Denn Corona macht auch uns das Leben schwer. Deshalb bitten wir Laufveranstalter und Anzeigenkunden um ihre Meldungen und weisen auf den Redaktions/Anzeigenschluss am 1. November 2020 hin.

Im Inhalt haben wir zur 20. Jubiläumsausgabe 20 Interviews vom Bayerischen Umweltminister bis zum Extremsportler, von der Triathlon Weltmeisterin bis zur Walkerin. Wir stellen „Glücksorte“ in Bayern, Österreich und Italien vor und widmen uns auch wegen Corona dem Thema „Gesundheit“ und damit zusammenhängend neuen Laufformaten. Natürlich ist auch wieder der große Laufkalender von Januar bis Dezember 2021 inklusive.

Lauf-,Walking- und Triathlonveranstalter können Ihre Termine dazu auf info@bayerischelaufzeitung.de noch melden und/oder mit einer Anzeige ergänzen. Bestellungen für die BAYERISCHE LAUFZEITUNG 2021 für 4,50 Euro inkl. Versand sind jetzt schon auf info@bayerischelaufzeitung.de möglich. 

Über 4500 Teilnehmer beim virtuellen Mainova Frankfurt Marathon

„Mainova Frankfurt Marathon“

Bayerische Laufzeitung, 26. Oktober 2020

Über 4500 Teilnehmer beim virtuellen Mainova Frankfurt Marathon

Läufer aus 56 Nationen verdeutlichen internationale Bedeutung / Schon über 700 Anmeldungen für das kommende Jahr / „Viel Motivation, 2021 wieder ein großes Marathon-Straßenfest zu organisieren“

Der letzte Oktober-Sonntag ist bei vielen Läufern traditionell für den Mainova Frankfurt Marathon reserviert. Das gilt auch, wenn es pandemiebedingt nur ein virtuelles Rennen gibt. Insgesamt 4674 Teilnehmer, davon 1680 Frauen, haben mitgemacht – und zwar rund um den Globus. Die internationale Bedeutung des ältesten deutschen Stadtmarathons ist auch an dieser virtuellen Ausgabe abzulesen: Läuferinnen und Läufer aus 56 Nationen waren dabei und stellten stolze elf Prozent der Teilnehmer. Am fleißigsten waren die Engländer mit 52 sowie die Italiener und Polen mit je 46 Startern, aber auch Athleten aus Kenia, Peru, Afghanistan und China haben die Laufschuhe geschnürt. Weiterlesen

Dreiburgenland Marathon feiert schon vor dem 20. Jubiläumslauf

Halbmarathonsiegerin Tina Fischl

Bayerische Laufzeitung, 24. Oktober 2020

Von Erwin Fladerer und Rosi Ober

Alle Informationen hier

Alle Ergebnisse > Thurmansbang Ergebnisse 2020 und hier 

Eine Bildergalerie hier 

Ein Bericht > Dreiburgenland Marathon 2020

Dreiburgenland Marathon feiert schon vor dem 20. Jubiläumslauf

Die meisten Läufer/innen haben dieses verflixte Jahr 2020 schon längst abgehakt. Andere wiederum suchen noch nach einer Möglichkeit sich im Wettkampf zu messen. Doch gerade jetzt in der zweiten Phase der Corona Pandemie glaubt keiner, irgendwo noch eine Laufveranstaltung zu finden.

Der Glaube und eine gewisse Portion Hartnäckigkeit zeichnet den Bayerwäldler ganz allgemein aus, den Läufer umso mehr. Denn wie sonst hätte Ludwig Schürger aus Thurmansbang seinen jetzt 19-jährigen Dreiburgenland Marathon auch zum 19. Mal durchziehen können. Der Läufer und Hotelier aus dem südlichen Bayerischen Wald ist beständig in seinem Tun, strebt nicht nach Stars und Sternchen und hat trotzdem Jahr für Jahr sein Publikum. 

Auch Kinder laufen virtuell beim GENERALI MÜNCHEN MINI MARATHON

Bayerische Laufzeitung, 23. Oktober 2020

Auch Kinder laufen virtuell beim GENERALI MÜNCHEN MINI MARATHON

Das kommt ja gerade recht zu den Herbstferien in Bayern.

Liebe Kinder aufgepasst! Hier gibt es was für euch.  Neben den Erwachsenen können jetzt auch Kids im Alter von 6 bis 14 Jahren beim VIRTUAL RUN GMM an den Start gehen. Der Startschuss fällt am 11. Oktober um 10 Uhr. Wie beim realen mini-marathon ist die Strecke 2,1 Kilometer lang, es wird quasi der erste und letzte Kilometer der Marathonstrecke gelaufen.

Die Teilnahme am virtuellen mini-marathon ist ganz einfach! Jeder bestimmt den Zeitpunkt seines Laufs im Zeitraum 11. Oktober bis 10. Dezember sowie die Laufstrecke selbst. Wähle deine Strecke, egal ob von zu Hause, am Sportplatz oder auf Wald- und Wiesenwegen. Als Belohnung erhalten alle Telnehmer eine Medaille per Post. Eine Urkunde gibt’s direkt nach dem Lauf zum Ausdrucken und teilen mit den Freunden.

Die Online Anmeldung ist für alle Kinder und Jugendliche kostenfrei. Die Teilnahme ist als einzelner, mit der Familie, im Vereine oder als Schulklassen möglich.

 

Mainova bleibt Titelsponsor des Frankfurt Marathon

Starkes Zeichen für Frankfurt und den Marathon (Foto: „Mainova Frankfurt Marathon“)

Bayerische Laufzeitung, 23. Oktober 2020

Mainova bleibt Titelsponsor des Frankfurt Marathon 

Vertragsverlängerung bis 2024 / Langfristige Partnerschaft als „tolles und bedeutsames Zeichen in diesen Zeiten“ 

Die Mainova AG und der Frankfurt Marathon haben ihre Zusammenarbeit bis 2024 verlängert. Schon seit 2016 ist der regionale Energieversorger Titelsponsor des ältesten deutschen Stadtmarathon. Nach der coronabedingten Absage des diesjährigen sportlichen Großevents, das am angestammten Termin an diesem Sonntag als virtueller Marathon stattfinden wird, bleibt Mainova somit für mindestens vier weitere Ausgaben wichtiger Partner des Laufklassikers am Main.

Renndirektor Jo Schindler: „Es ist ein tolles und bedeutsames Zeichen, dass Mainova langfristig an unserer Seite bleibt. Das ist in diesen Zeiten, in denen vielerorts das Sportsponsoring zurückgefahren wird und Veranstalter unter Existenzangst leiden, alles andere als selbstverständlich. Die Verlängerung der funktionierenden und gedeihlichen Zusammenarbeit gibt uns Planungssicherheit, auch in den nächsten Jahren einen wunderbaren Marathon organisieren zu können.“ Weiterlesen

Noch bis 31. Oktober den Wolfgangsee Individual Run erleben

Bayerische Laufzeitung, 22. Oktober 2020

Von Franz Sperrer und Erwin Fladerer

Noch bis 31. Oktober den Wolfgangsee Individual Run erleben

Aus dem traditionellen IVV-Volkswandertag heraus ist 1972 der Int. Lauf „Rund um den Wolfgangsee“ entstanden: 13 Läufer gehen (neben rund 300 Wanderern) am 26. Oktober 1972 beim Debüt an den Start. 11 erreichen das Ziel – zwei „stranden“ in einem der Gasthöfe rund um den See. Der Gründer und insgesamt 40-malige Organisator Franz Zimmermann ist nach 2:19 Stunden der Schnellste. Es gibt keine Streckenposten, keine Verpflegungsstellen und auch keine Zuseher. Kein weiteres Rennen bis 2019 ist diesem ähnlich.

2020 ist „dank“ Corona alles anders – zugleich erinnert es an den ersten Lauf 1972: Der Wolfgangseelauf wird von 1.–31. Oktober 2020 zum „Wolfgangsee Individual Run“ – so wie 1972 ohne Streckenposten, Verpflegungsstellen und Zuseher. Der große Unterschied: Fast 100.000 Teilnehmer haben die Veranstaltung in diesen 48 Jahren schätzen und lieben gelernt. Nicht wenige sind deshalb sehr froh, dass mit dem speziell ausgearbeiteten Individual Run-Konzept (inkl. Zeitnahme auf drei Strecken) erstmals ein Format geschaffen wurde, das auch heuer ein emotionales Lauf- und Naturerlebnis ermöglicht – und gleichzeitig allen behördlichen (Corona-)Vorgaben gerecht wird. Weiterlesen

Herrenchiemseelauf abgesagt – Hiobsbotschaft für die Region und über 1000 Läufer

Bayerische Laufzeitung, 21. Oktober 2020

Herrenchiemseelauf abgesagt – Hiobsbotschaft für die Region und über 1000 Läufer

Das Landratsamt Rosenheim hat die Genehmigung zur Durchführung des HERRENCHIEMSEE-LAUF am 24. und 25. Oktober 2020 zurückgezogen. Als Grund für diesen kurzfristigen Widerruf werden die steigenden Infektionszahlen im Landkreis Rosenheim und ganz Bayern angeführt.

Mit der Ausarbeitung eines umfassenden Schutz- und Hygienekonzepts hatte der Veranstalter alles dafür getan, dass der HERRENCHIEMSEE-LAUF mit behördlicher Zustimmung stattfinden kann. Die Ausbreitung von Covid-19 in Rosenheim, wie auch deutschlandweit macht jedoch knapp vier Tage vor dem geplanten Start die Absage erforderlich.

„Wir bedauern sehr, dass der HERRENCHIEMSEE-LAUF nicht stattfinden kann. Wir sind davon überzeugt, dass das entwickelte Hygienekonzept eine sichere Teilnahme für alle ermöglicht hätte. Die Absage fällt uns schwer, jedoch hat die Gesundheit der Teilnehmer, Helfer und Mitarbeiter unsere oberste Priorität.. “ so Gernot Weigl, Geschäftsführer der MÜNCHEN MARATHON GmbH.

Simon Boch haut eine Riesenzeit im Halbmarathon raus

Regensburger Topstars: Simon Boch und Miriam Dattke

Bayerische Laufzeitung, 20. Oktober 2020

Von LG Telis Finanz Regensburg (orv) – www.lg-telis-finanz.de

Simon Boch haut eine Riesenzeit im Halbmarathon raus

Während Miriam Dattke (LG Telis Finanz) beim Wöhrd Zehner eine überragende Soloshow in 32:23 Min. hinlegte legte und Teamkollegin Domenika Mayer mit 33:38 Min sogar ihre diesjährige Straßenlaufbestzeit von Berlin um zwei Sekunden toppte, war LG-Star Simon Boch in Gdynia/POL bei der Halbmarathon Weltmeisterschaft unterwegs, um „Geschichtliches“ zu erlaufen.

Beim Sieg von Jacob Kiplimo belegte der Mann von der LG Telis Finanz mit neuer überragender persönlicher Bestleistung von 1:01:36 Stunden Platz 35. Er ist nun mit dieser Zeit sechstbester Deutscher aller Zeiten und eroberte sich damit auch Platz eins in der diesjährigen deutschen Bestenliste. Teamkollege Konstantin Wedel konnte ebenfalls überzeugen. Mit 1:04:45 Stunden kam er als zweitbester deutscher Läufer auf Platz 100 ins Ziel. Das deutsche Team, das Amanal Petros (TV Wattenscheid) mit 1:05:33 Stunden komplettierte, wurde 16ter. Für eine Sensation sorgte die erst kürzlich in Deutschland eingebürgerte Melat Kejeta (Laufteam Kassel). Sie lief bei ihrer Premiere im Trikot des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zu Silber und brach mit 1:05:18 Stunden den 25 Jahre alten deutschen Rekord von Uta Pippig. Auch die anderen deutschen Läuferinnen zeigen starke Leistungen – Deutschland belegt in der Teamwertung gar den dritten Platz. Den Sieg sichert sich Peres Jepchirchir (Kenia) mit neuem Weltrekord in einem reinen Frauenrennen.

Rungger und Tschurtschenthaler triumphieren beim Bozen City Trail

Daniel und Katja Pattis (Foto: hkMedia)

Bayerische Laufzeitung, 19. Oktober 2020

Von Hannes Kroess

Rungger und Tschurtschenthaler triumphieren beim Bozen City Trail

Bei perfektem Herbstwetter mit strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 15 Grad Celsius ist am Sonntag die dritte Ausgabe des Bozen City Trails über die Bühne gegangen. Auf der 27 Kilometer langen Strecke mit 1200 Höhenmetern setzten sich der Sarner Hannes Rungger und Agnes Tschurtschenthaler aus Sexten durch. Den Bozen City Run (16 Kilometer, 400 Höhenmeter) entschieden hingegen Daniel Pattis (Tiers) und die in Sterzing wohnhafte Fabiola Conti für sich. 220 Athletinnen und Athleten nahmen am beliebten Trail-Event in der Südtiroler Landeshauptstadt teil. Die kompletten Informationen und Ergebnisse >> Bozen_City_Trail_2020