Run for Hope – am Münchner Horizont für Horizont e.V. gelaufen

Von Erwin Fladerer und Rosi Ober

Alle Informationen hier
Eine Bilderauswahl hier 

Der Laufkalender des Monats September ist so voll wie sonst keiner. Da macht es sich Michael Raab (Laufcoaches) zunutze, einen entspannten Feierabendlauf während der Woche anzubieten. An einem Ort, der entspannter nicht sein könnte, wenn man denn will – am Horizont von München? Der von Michael angebotene Lauf rund um den Feringasee hatte aber auch noch andere Hintergründe, als sich nach der Arbeit gemeinschaftlich, regenerativ und natürlich auch kommunikativ zu treffen. 

Es gab keine Stoppuhr, keine Zeitnehmung. Wohl aber eine personalisierte Startnummer, die es manchmal ermöglichte, die Läuferin/den Läufer neben Dir mal gleich mit dem Namen anzusprechen. Hier am Münchner Horizont liefen alle für Horizont e.V., der schon vor 20 Jahren von der Schauspielerin Jutta Speidel in München gegründet wurde. Ein Grund mehr für den Münchner Michael Raab als Initiator und Organisator die Wahrnehmung auf diese gemeinnützige Münchner Stiftung hinzuweisen. Seine Idee teilten dann auch in großem Maße die Firmen Sky, ndF, Red Blue, Sympatex, Straight Solutions, Blaues Kreuz, Gofree, die Klimamanufaktur oder das Max-Planck-Institut für Psychiatrie mit Feierabendläuferinnen/läufern. Sie hatten als Münchner Unternehmen eine kurze Anreise an den Horizont von München, der schon von einigen im Laufschritt, von anderen mit dem Radl oder wieder umweltverträglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hierher zurückgelegt wurde.

Andere nahmen auch einen weiteren Weg in Kauf, um das, ja genau das mal zu erleben. Die Bayerische Laufzeitung war dabei. Selbst aus Landshut trafen wir einige Läuferinnen, die hier ein entspanntes Training auf der 2,6 Kilometer langen (oder kurzen?) Schleife rund um den Feringasee absolvierten. „Am Sonntag ist der Halbmarathon in Altötting“, verrieten sie uns. Das war wohl der letzte Feinschliff?Während nach einem kurzen Regenschauer die einen schon ein Freibier vom Wirt am Feringasee genossen, spulten andere noch ihre Trainingsrunden ab, zum Teil in die Nacht hinein mit Stirnlampen. Da wartet wohl noch ein herbstlicher Marathon?

Nach der Premiere im letzten Jahr mit 50 Teilnehmern gab es für Michael Raab jetzt einen sehr erfreulichen Zuwachs mit über 260 Läuferinnen und Läufern. So hält er nach wie vor nicht still, seine Ideen umzusetzen. Bekannt sind ja schon seine top organisierten Trails nach Korsika, Mallorca oder auf den Elbrus, der Run von München auf die Zugspitze oder der Bavaria-Königs-Marsch. Wir durften mit ihm in der Bayerischen Laufzeitung 2018 ein Gespräch führen >Bayerische Laufzeitung 2018. 112 , und wünschen ihm, dass die Ziele in Erfüllung gegangen sind. Wir sind aber ebenso gespannt, was uns der Laufcoach für 2019 an Bewährtem anbietet und welche neuen Ziele er sich -auch gerne mit uns- steckt.

Wir halten Euch natürlich in der Bayerischen Laufzeitung 2019/Print und online auf dem Laufenden. Die neue Jahresausgabe erscheint noch vor Weihnachten 2018. Also ein kleines persönliches Weihnachtsgeschenk. Hier kann man es bestellen. Und das neue Lauftagebuch gibt es bis 31.12.2018 gratis dazu. Für Firmen und Vereine bietet sich schon für 1 Euro/Person ein Geschenk zum Jahreswechsel an > Partnerangebot 2019