Marathon im Juni – ein Vorteil mit besonderem Programm für Duisburg?

Wer im Winter noch nicht so recht in die Laufschuhe kommt und etwas mehr Zeit für einen Frühlings-Marathon benötigt, für diejenigen kommt der Rhein-Ruhr-Marathon in Duisburg am 3. Juni 2018 gerade recht. Und das bereits zum 35. Mal, was auf eine große Erfahrung der Organisation schließen lässt. Mehr als 2000 Teilnehmer sind bereits jetzt gemeldet! Gleichwohl sind die Duisburger immer darauf aus, in ihrer Metropole etwas Neues zu bieten. So wird für 2018 -besonders für bayerische Teilnehmer- ein Touristikprogramm aufgelegt: Weiterlesen

Marathon Deutsche Weinstraße rückt näher – Jetzt noch schnell anmelden

Der Halbmarathon ist schon seit Oktober ausgebucht und auch bei den anderen Disziplinen werden die Plätze langsam knapp: Wer noch beim Marathon Deutsche Weinstraße am 15. April von Bockenheim nach Bad Dürkheim und zurück dabei sein will, sollte sich beeilen. Rund 3300 Athletinnen und Athleten haben sich bereits für den 11. Marathon Deutsche Weinstraße angemeldet. „Diese Resonanz begeistert uns, der Marathon ist beliebt wie nie“, freuen sich die Organisatoren Rolf Kley und Ute Turznik. Die 1650 Plätze für den Halbmarathon waren am schnellsten weg. Noch gibt es wenige Startnummern für den Duo-Marathon, bei dem sich zwei Läuferinnen oder Läufer die Marathon-Strecke teilen. Wer also noch auf die halbe Distanz möchte, sollte sich beeilen: Fast 600 Anmeldungen sind es aktuell, das heißt, nur noch rund 100 Sportler haben eine Chance. Dann bleibt nur noch die Anmeldung für den Marathon. Hier sind rund 1050 Teilnehmer bisher gemeldet. Weiterlesen

Was kleine Vereine alles leisten – zum Beispiel beim Saaletallauf des SV Gräfendorf

Geht der Trend immer weiter zu den großen Events oder dürfen sich die kleinen Vereins-Veranstalter über das Läuferinteresse an ihren Veranstaltungen freuen?  Die Stimmung ist zweifellos geteilt, doch höre ich von vielen LäuferInnen auch immer wieder den Wunsch und das Verlangen nach den familiären Wettkämpfen. Doch man muß dann auch hingehen! Dort, wo es überschaubar ist, sich die Leute auf ehrenamtlicher Basis alle Mühe geben, wo auch kleinere Organisationslücken verzeihbar sein müssen. Wo Mann/Frau auch leichter auf das Siegerpodest springen dürfen und das Startgeld noch erschwinglich ist!
So wie beim Saaltallauf im unterfränkischen Gräfendorf. Dort findet immer am Freitag vor Pfingsten dieser Lauf/Walk mit einer herzlichen Atmosphäre und einer schönen Strecke statt. Diesmal sind am 18. Mai 2018 für ein Startgeld von 2,50 bis 9,50 Euro alle Freunde der Laufmuse dabei, von den Kindern bis zu den hohen Altersklassen, ein Duschtuch oder Funktionsshirt für jeden inbegriffen. Und davon zweigt der Veranstalter noch 1,50 Euro/Teilnehmer für eine Spende an Sternstunden ab. Die Strecke von 400 Meter bis acht Kilometer schafft jeder allemal. Werden da nicht die großen Laufveranstalter neidig, was hier möglich ist?
Weitere Informationen zum Saaletallauf in Gräfendorf hier >  Weiterlesen

Jetzt für den Stampfl Berglauf anmelden – Fit4Run Stampfl Training zum Mitmachen

Alle Jahre wieder beginnt beim SC Haag die Berglaufsaison im Freistaat. Der Stampfl Berglauf ist nicht nur ein regionales Highlight und der Startschuss in den Frühling. Am 7. April wird bei der 34. Austragung des kleinen, aber feinen Berglaufes die Oberbayerischen Meisterschaft ausgetragen. Die Teilnehmerzahl ist auf 400 begrenzt. Über 200 Startplätze sind bereits jetzt vergeben. Hier besteht also noch die Möglichkeit dabei zu sein. Wer den Stampfl noch nicht kennt, sollte ihn kennenlernen! Wie man die 4,2 Kilometer lange Strecke mit 200 Höhenmeter am besten schafft, erklären die Berglaufspezialisten des SC Haag hier. Das Berglauf Training vom Einsteiger bis zum Profi macht Dich in 6 Wochen fit für den Stampfl Berglauf 2018! Ab 18. Februar jeden Sonntag um 10 Uhr, Treffpunkt im idyllischen Au am Inn.

Hillebrand oder Katib – wer gewinnt die Ismaninger Winterlaufserie?

Start zum zweiten Lauf der Ismaninger Winterlaufserie

War Joseph Katib (LAC Quelle Fürth) beim ersten Lauf der Ismaninger Winterlaufserie als  Sieger noch eine Sekunde schneller als Johannes Hillebrand (LG Stadtwerke München), so hat dieser beim zweiten Rennen einige Sekunden drauf gelegt. Genauer gesagt hat Hillebrand nach 30 Kilometern und vor dem letzten Lauf über gut 21 Kilometer nun einen Vorsprung von 25 Sekunden herausgelaufen. Die Spannung bleibt erhalten. Bei den Frauen gewann Yvonne Kleiner vor Elisabeth Maria Haas (beide LG Stadtwerke München) und Katrin Esefeld (LG Mettenheim). Insgesamt kamen 975 Teilnehmer ins Ziel. Einige Startfotos findet ihr hier in der Bildergalerie, alle Ergebnisse hier.

Swiss Snow Walk & Run in jeder Hinsicht nicht zu übertreffen

Beste Laune bei Joel Herger, Andy Egli, Tobias Rentsch (von links)_Copyright Nina Mattli

Von Anita Fuchs

Ein perfekter Lauf mit zwei fabelhaften Streckenrekorden war der Höhepunkt berim 14. Swiss Snow Walk & Run in Arosa . Das Wetter war traumhaft, der Anlass hervorragend organisiert und die Siegerzeiten auf der Königsdistanz, dem Weisshorn Snow Trail, sensationell. 

Befanden sich die Teilnehmenden des Swiss Snow Walk & Run in der Form ihres Lebens? Dieser Eindruck entstand bei der Betrachtung der Rangliste. Nicht wenige der 1442 (Schneeschuh-)Läufer und (Nordic-)Walker realisierten eine neue persönliche Bestzeit. Zustande kamen sie dank optimalen Temperaturen und der perfekt präparierten Unterlage. Zusammen mit der tiefverschneiten Landschaft sorgte der strahlende Sonnenschein für einen geradezu kitschigen Rahmen und verlieh den Gestarteten aus sämtlichen Regionen der Schweiz und rund zehn weiteren europäischen Nationen einen zusätzlichen Motivationsschub.

Wenig erstaunte deshalb, dass die Mehrheit der befragten Teilnehmenden bei der eigenen Laufanalyse weniger die vollbrachte sportliche Leistung als vielmehr das „gewaltige Panorama“ hervorhoben. Das Motto bei vielen hiess denn auch: „Spass haben und geniessen“ – was wohl auch auf die Angehörigen der Guggenmusik Schlosshüüler aus dem thurgauischen Bürglen und der Jazzband 2Step4Fun aus dem zürcherischen Volketswil zutraf. Mit fetzigen Auftritten unterhielten sie die Sportler und das Publikum bei der Tschuggenhütte beziehungsweise im Start-/Zielgelände und anlässlich der After Snow Party im Sponsoren-Village. Vor allem die ausländischen Gäste schienen grossen Gefallen an diesen musikalischen Einlagen zu haben. Weiterlesen

Datum fixiert/ Fissata la data : Das 2. Feuerstein Skiraid

Gossensass/Pflersch, 11. Jänner 2018 – Im vergangenen Jahr feierte das Feuerstein Skiraid – trotz wetterbedingter Verschiebung – am Ostermontag eine äußerst gelungene Premiere. Am 18. März wird nun die zweite Ausgabe des anspruchsvollen Wettkampfs im Skibergsteigen im Pflerschtal ausgetragen. Die Vorbereitungen laufen beim Team der Sektion Skialp des ASV Gossensass um OK-Chefin Stefanie De Simone auf Hochtouren. 

Colle Isarco/Fleres, 10 gennaio 2018 – Un anno fa il Feuerstein Skiraid – nonostante una posticipazione a causa del maltempo – ha debuttato il giorno di Pasquetta con un enorme successo. Il 18 marzo ritorna l’appuntamento con la gara di skialpinismo in Val di Fleres. Il comitato organizzatore della sezione Skialp nell’associazione ASV Gossensass con la presidente Stefanie De Simone sta già lavorando a sodo. Weiterlesen

Marco Chiudinelli und weitere Bekannte am Swiss Snow Walk & Run

Von Anita Fuchs

Unter den etwa 1400 Teilnehmenden am Swiss Snow Walk & Run vom Samstag in Arosa befinden sich auch zahlreiche Prominente. So zum Beispiel der Ex-Tennisprofi Marco Chiudinelli, der Bachelor Joel Herger und der Implenia-CEO Anton Affentranger. Aus sportlicher Sicht steht der Weisshorn Snow Trail im Mittelpunkt. 

In der Vorwoche seiner 14. Austragung befindet sich der Swiss Snow Walk & Run auf Kurs. Sowohl in organisatorischer Hinsicht als auch in Bezug auf die Teilnehmerzahl. Etwas mehr als 1200 Namen figurieren aktuell auf der Startliste. Zusammen mit den Nachmeldungen, welche am Samstag bis eine Stunde vor dem Start der jeweiligen Distanz vor Ort getätigt werden können, rechnen die Organisatoren letztlich mit rund 1400 (Schneeschuh-)Läufern und (Nordic-)Walkern – was in etwa dem Vorjahresergebnis entspricht. Neu besitzen mit dem Kids Snow Run, der eine Runde um den Obersee führt, auch Kinder eine Teilnahmemöglichkeit. Weiterlesen

Bayerische Silvesterläufe mit großem Spaßfaktor – In Oberndorf mit caritativen Hintergrund

In Oberndorf: Zum krönenden Abschluss konnten die Organisatorinnen Silvia Kölsch (links) und Gabi Blabsreiter stellvertretend für die Hausleitung vom Caritas Altenheim St. Kunigund in Haag an Evi Maier eine Spende von 425 Euro übergeben – Foto: Grundner

Teilnehmerrekord beim Silvesterlauf des DJK-Sportvereins Oberndorf. Mit derartigen Meldungen warteten einige der bayerischen Silvesterläufe auf, obwohl doch alle fast zu selben Zeit gestartet wurden. Silvesterläufe sind also beliebt, und das lag in diesem Jahr am besonders freundlichen Wetter. Spitzenreiter war München mit 2555 Finsher. Siehe Auflistung am Ende des Berichts.

Johann Grundner aus dem oberbayerischen Oberndorf im Landkreis Mühldorf schreibt weiter: Nach der schon guten Beteiligung in den letzten Jahren war das diesjährige Rekordergebnis nicht zu erwarten: 205 Laufbegeisterte und Walker, darunter 19 Kinder und 5 Jugendliche, trafen sich am Silvestermittag bei Traumwetter am Oberndorfer Sportheim. Unter der Betreuung von Erwachsenen startete um 12:00 Uhr der Kinderlauf über 800 Meter rund um die Oberndorfer Kirche. Gleich darauf schickte die Startrakete die Erwachsenen auf die gut 6 km lange Strecke durch Wald und Flur. Weiterlesen

Mangfall Silvesterlauf bei Sonnenschein und kurzen Hosen

Sieger in Kolbermoor: Lukas Engelbert

Von Erwin Fladerer
Bilder hier
Ergebnisse hier

Kurze Hose, T-Shirt oder sogar Singlet waren bei Temperaturen von 12 Grad beim Silvesterlauf in Kolbermoor bei Rosenheim angesagt. Dazu noch ein fantastischer Blick auf die nahen Berge und eine Laufstrecke am Wasser der Mangfall entlang – da konnte die Stimmung des Ausrichters „37 Grad Celsius“ mit Michi Steinkohl und Klaus Meyer gar nicht schlecht sein. Bei den gut 300 Teilnehmern war sie am letzten (Lauf)-Tag des Jahres sowieso vorhanden. Und jeder konnte noch während des Laufes wählen: laufe ich eine, zwei oder drei Runden bei maximal 10 Kilometer. Die Sieger über die glatte Distanz hießen dann Agnieszka Glomb (PTSV Rosenheim) in 39:55 Minuten und Lukas Engelbert (Triathlon Team TG Witten) in 33:56 Minuten.