Österreichische Triathleten räumen Aschauer Vorsilvesterlaufsiege ab

Die Aschauer Vorsilvesterlauf-Sieger Therese Feuersinger und Alois Knabl

Bayerische Laufzeitung, 28. Dezember 2019

Von Erwin Fladerer und Rosi Ober

Alle Informationen hier
Alle Ergebnisse hier
Eine Bildergalerie hier

Aschau/Chiemgau – Mit Triathleten ist nach ihrer Saison auch im Laufsport immer zu rechnen. Zwei österreichische Triathleten waren die Sieger beim 11. Aschauer Vorsilvesterlauf 2019. Bei idealem Winterlaufwetter (Null Grad, trocken und windstill) siegten im Nachtlauf Therese Feuersinger (Wave Tri Team TS Wörgl) und Alois Knabl (SK Rückenwind). Nach dem Cafe König Kinderlauf über eine Runde und dem  MediaKom Hobbylauf, der mehr weibliche als männliche Teilnehmer verzeichnete, machte Moderator Gert Hänsel die vielen Zuschauer so richtig heiß auf den Kossmann Nachtlauf mit einer Menge von Elitestartern. Bürgermeister Peter Solnar gab den dritten Startschuss des Abends.

Bereits nach der ersten von drei Runden machten Filmon Abraham und Alois Knabl gehörig Tempo und lagen bereits deutlich vor dem Feld von über 270 Startern. Das änderte sich nicht bis zum finalen Endspurt nach fünf Kilometern, den der österreichische Triathlet Alois Knabl in 14:51 Minuten vor dem Berglaufspezialisten Filmon Abraham (LG Festina Rupertiwinkel, 14:53 Minuten) gewinnen konnte. Klarer Dritter wurde mit Julian Erhardt (Triathlon Grassau, 15:41 Minuten) erneut ein Triathlet. Der PTSV Rosenheim platzierte sich mit drei Läufern in den Top 10 und bewies erneut die regionale Vormachtstellung. Die Frauen des PTSV Rosenheim setzten mit vier Top 10 Platzierungen sogar noch eins drauf.

Theres Feuersinger, eine schnelle und bildhübsche 21-jährige österreichische Staatsmeisterin im Triathlon gewann den Lauf der Frauen in 17:40 Minuten vor Amelie Gugglberger (PTSV Rosenheim, 18:02 Minuten). Die Zweitplatzierte, die sich in diesem Jahr deutlich steigerte,  ärgerte sich im Ziel, vermutlich weil sie die 18er Barriere knapp verpasste. Dritte wurde Katkas Paprancova (LG Würm Athletik, 18:29 Minuten). 

Die Streckenrekorde von Julia Viellehner aus dem Jahr 2012 in 17:02 Minuten und von Rinas Akhmadeev aus dem Vorjahr in 14:28 Minuten blieben unangetastet. Die besten Akteure des vom Aschauer Gewerbeverein veranstalteten und vom Lauffeuer Chiemgau durchgeführten Veranstaltung waren Kerstin Esterlechner (18:52 Minuten) und Nils Niemeyer (18:13 Minuten).

In die beliebte Veranstaltung mischten sich besonders viele Teilnehmer des PTSV Rosenheim, des SV Ruhpolding und der Spvgg Pittenhart. Auch federführende  Veranstalter waren in Laufschuhe mit von der Partie: Wolfgang Fischer (LT USK Hof) vom Hofer Lauffestival (14. Juni 2020), Bernd Winkler, Birgit und Jürgen Gstatter von der Ruhpoldinger Rauschbergmeile (22. Mai 2020) oder Bettina Kirchhuber vom Nikolauslaufteam Großkaro (5. Dezember 2020). Der Aschauer Vorsilvesterlauf hat sich sowohl in Klasse als auch in Masse einen Namen gemacht. Und immer wieder starten auch Lauffreunde, die gerade Urlaub im Chiemgau und rund um Aschau machen, wie z.B. eine Familie, die für den „Offenbacher Fussball Club Kickers 1901 e.V.“ startete. Und immer wieder treffen wir auf spaßige Hobbyläufer „Herr Hase und Frau Bär“, vom Kirchenchor Thundorf, einen „Schiedsrichter Tirol“ oder die Pilzsammler aus Bernau.