„Laufen mußt du selbst“ – Der 35. Stampfl Berglauf ist ausgebucht – Die sportliche Kultveranstaltung steigt am 30. März

Die Stampfl Bergläufer an der markanten Stelle, die nur für Zuschauer einen traumhaften Blick nach unten bietet. Hinauf schauen u.a. Schorsch Preuß (256), der die ersten sechs Rennen gewann und heute noch dabei ist.

Von Erwin Fladerer
Demnächst auch in OVB Heimatzeitungen

„Laufen mußt du selbst“ – sagt Haag`s Bürgermeisterin Sissi Schätz, die zusammen mit Landrat Georg Huber die Schirmherrschaft des 35. Stampfl Berglaufes am 30. März 2019 übernommen hat. Die vom SC Haag ausgerichtete Veranstaltung ist damit nicht nur die älteste Veranstaltung im Landkreis Mühldorf, sondern auch längst ein Lauf mit Kultcharakter geworden. „Jeder will den Stampfl einmal probieren“, die schon legendären 4,2 Kilometer mit seinen 200 Höhenmetern. Für manche ein lockerer Aufgalopp in die Berglaufsaison, für andere wiederum das maximale Gipfelerlebnis. Und das endet wie immer mit einem Läuferbuffet, das es so nur hier gibt.

Zuvor aber steht die Herausforderung all jener, die sich bereits angemeldet haben. Nur wer schnell war, konnte einen der 400 begehrten Startplätze erhalten. Und nur mit Glück bekommt man noch eine übrige Startnummer, so die Organisatoren um Matthäus Urban und Karl Köstler. Zu den Favoriten dürfen auch heuer wieder bekannte Namen und frühere Sieger gezählt werden. Bei den Frauen sind dies die Vorjahressiegerin Kerstin Esterlechner (Lauffeuer Chiemgau), Veronika Gacia (WSV Zellereit) oder Ramona Niederreuter (PTSV Rosenheim). Mitreden will auch deren Teamkolleginnen Agnieszka Glomb, Amelie Hofbauer und Amelie Guggenberger sowie eine derzeit ganz starke Irmi Schönhuber (LG Mettenheim). Josef Diensthuber (LG Gendorf Wacker Burghausen) wird nach der derzeitigen Startliste als der Topfavorit gehandelt. Um die nächsten Spitzenplätze kämpfen voraussichtlich der immer schneller werdende Michael Eder (PTSV Rosenheim), Christian Moser (SC Haag) und Klaus Estermaier (LG Gendorf Wacker Burghausen). Und wie schlagen sich nach längerer Wettkampfpause der Neumarkter Markus Siegerstetter (LG Passau) und die Mettenheimer Stefan Heigl und Markus Sirl?

Mehr als der Kampf um den Tagessieg ist der Stampfl Berglauf von Au am Inn hinauf zum ehemaligen Schloss des Grafen von Megling bis nach Trescherberg ein sportlich familiäres Treffen zum ersten Fitnesstest in den Frühling. Von ehrgeizigen Mädchen und Buben bis gut siebzigjährigen Frauen und Männern mit erstaunlichem Leistungsvermögen reicht die Alterspyramide der fitten Zeitgenossen. Die zu bewundern ist auch immer ein Grund vieler Zuschauer entlang der Strecke, die Sportliches mit Landschaftlichem verbindet: zunächst der Blick hinauf auf den Stampfl und von oben der Blick hinunter auf die markante Klosterkirche von Au am Inn.