In Dingolfing läuft`s – bei BMW und dem 15. Halbmarathon

Mit Sieg und Klassezeit: Florian Stelzle (LG Passau)

Von Erwin Fladerer und Rosi Ober
Bildergalerie hier
Ergebnisse hier

16. September 2017
Als Ludwig Schwinghammer und  Toni Kiebler vor 15 Jahren in Dingolfing die Idee zu einem „kleinen Läuferl“ hatten, wussten sie schon genau, dass es bei diesem Gedanken nicht bleiben werde. Denn schon bei der Premiere waren 1000 Teilnehmer dabei. Das änderte sich bis heute nicht, und so dürfen beide auch heute noch an der Spitze stehend a bisserl stolz darauf sein. Stimmung ist hier immer angesagt, viel Musik und damit auch viel Spaß auf dem 5,25 Kilometer langen Rundkurs, der wahlweise einmal, zweimal oder beim Halbmarathon viermal durchlaufen werden kann. Im Hauptlauf gewannen bei der 15. Ausgabe 2017 Christine Hofmann-Bösl (LVR Geiselhöring) in 1:28:10 Std. bei den Frauen sowie Florian Stelzle (LG Passau) in 1;09:48 Std. bei den Männern.

Auch nach 15 Jahren unverzichtbar: Cheforganisator Toni Kiebler

Stadt-Land-Fluss, so könnte man den Kurs in der niederbayerischen Autostadt beschreiben. Und was als einmalig gelten darf ist die Tatsache, dass die Strecke mitten durch das BMW-Werk verläuft. Mehr noch: nach 50 Jahren BMW in Niederbayern durch das ehemals historische Gelände der Glas-Werke. In weiten Teilen ist die Veranstaltung natürlich auch auf BMW getrimmt. Ganz klar in der Stadt mit dem größten BMW-Werk in Deutschland – und damit mit vielen sportlichen BMW-Mitarbeitern.

250 freiwillige Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, von der Startnummernausgabe angefangen bis hin zu den Siegerehrungen mit  einer großen Nudelparty. Das alles ist schon sehr professionell angelegt. Als Teilnehmer des „kleinen Läuferl“  erhältst du ein Adidas-Finisher Shirt, eine Top-Zeitmessung mit schnellster Präsentation im Internet, Freikarten für das Bad Caprima und die Nudelparty.

HM-Siegerin Christina Hofmann-Bösl (LVR Geiselhöring)

Das spornt auch die Läuferinnen und Läufer an, hier in Dingolfing dabei zu sein. Und damit wird auch guter Sport geboten, auch wenn es keinen BMW als Siegesprämie gibt. In die weiteren Siegeslisten trugen sich im Volkslauf (10,5 km) Julia Stern in 42:09 Minuten und Florian Zimmermann (LG Telis Finanz Regensburg) in 36:49 Minuten ein. Bereits auf dem dritten Platz landete der M50-Sieger Christian Schütz (TSV Ergoldsbach). Die gleiche Platzierung lief er vor 15 Jahren schon beim Halbmarathon ein, und war seitdem immer auf dem Siegespodest. Der weitest angereiste Teilnehmer kam aus Hamburg. Peter Dietrich hat auf seiner vierwöchigen  „Bayern-Lauftour“ diesen Lauf in Dingolfing ausgesucht, um auch die Stadt kennen zu lernen. Wie flott er noch unterwegs war bewies seine Zeit von glatt einer Stunde als Zweiter der M75!

Die Stadtrunde (5,25 km) war bei den Männern eine klare Sache für Tobias Wilde (BMW Dingolfing) in 18:16 Minuten. Bei den Frauen war es Hannah Fischer (Waidler Lauftreff) in 24:05 Minuten.

 

Immer auf der Höhe des Geschehens: Moderator Josef Huber

Und was die Stimmung und die Information bei Start und Ziel im Zentrum von Dingolfing betrifft, gibt es keinen Bessern als den Huber Sepp, der als Moderator Teilnehmer und Zuschauer ein- und verbindet und fast über jeden Finisher eine sportliche Geschichte zu erzählen weiß. Die gute Resonanz des 15. Dingolfinger Halbmarathon 2017 kann getrost als vorgezogenes Geschenk für das im nächsten Jahr bevorstehende 150-jährige Vereinsjubiläum des ausrichtenden TV Dingolfing gewertet werden. Um dann im September 2018 wieder dabei zu sein bei der großen Geburtstagsparty, wenn es zum 16. Mal auf dem dann fertig gestellten „Schatzkästchen“ Dingolfing`s am Marienplatz heißt: Dingolfing läuft – und wie!