Ein Trailrunning Festival mitten in der Stadt

Ein heißes Duell im Top-Lauf der Damen zwischen Julia Mayer (19) und Brendah Kebaya (12)

Bayerische Laufzeitung, 17. November 2019

Von Erwin Fladerer und Rosi Ober

Alle Informationen hier
Alle Ergebnisse hier
Eine Bilderauswahl hier

Ein Trailrunning Festival mitten in der Stadt
…und auf olympischen Terrain bot der Förderverein Leichtathletik & Events München e.V. mit Wolfgang Stengel an der Spitze. So wie es sich für eine Stadt wie München gehört, meinen die einen. Was aber dahinter steckt und wie schwierig es manchmal ist, eine derartige Veranstaltung an bestimmten Orten durchzuführen, wissen die anderen, am Besten Wolfgang Stengel. Doch der frühere Sprinter und Hürdenläufer zaubert hier mitten in der Stadt einen Crosslaufparcour hin, der allen Ansprüchen genügt. Das Münchner Trail Running Festival fand beim Olympia Alm Crosslauf jetzt zum sechsten Mal statt.

Die Teilnehmerzahlen schrauben sich Jahr für Jahr hoch und liegen nun schon an der 500er-Grenze. Kein Wunder, denn es ist für jede Läuferin und für jeden Läufer etwas dabei. Angefangen vom 1200-Meter Barfußlauf bis hin zu einem Top-Lauf mit internationalen Stars. Dazwischen Kinderrennen auf der grünen Wiese hoch über dem Olympiastadion, Schnupper- und Jedermannläufe. 

Gleich zwei Moderatoren unterhielten Zuschauer und informierten die Teilnehmer. Und sie wussten, von was sie sprachen. Emmerich Huber und Ernst Noack waren einst ganz hervorragende Läufer. Dazu war Jürgen Sonneck, der neue Sportamtsleiter der Stadt München auf der Strecke und bei den Siegerehrungen präsent. Nicht weit von „seinem“ Olympiastadion, dort wo er 1972 das Olympische Feuer entzündete, war auch Günter Zahn vor Ort. Erstens als Trainer der Schützlinge der LG Passau und Zweitens gab er als ehemalige Top-Läufer den Startschuss für den Top-Lauf.  Hoppala, hier wird bayrisch gesprochen und bayrisch gestartet: mit einer Kuhglocke.

Doch nun zu den Akteuren, Athleten und Siegern. Da fiel nicht nur dem Moderator Emmerich Huber die Fülle an Triathleten auf, die bei ihm zum Siegerinterview standen. Von vielen, ganz vielen talentierten jungen Triathletinnen und Triathleten bis zu Sophia Schaller oder Kathrin Esefeld, der dreifachen Ironman-Weltmeisterin AK. 

Großen Wettkampfeifer zeigten die Mädchen und Buben, Tempo die Jugendlichen w/m. Im Hauptlauf über acht Runden und letztendlich 8,8 Kilometer gewann Carola Dörries (LG Stadtwerke München) bei den Frauen und Petr Muras (SSK Vitkovice) bei den Männern.  Die Startnummer 1 war im Top-Lauf der Männer als Erster im Ziel. Es war der Vorjahressieger Filmon Abraham (LG Festina Rupertiwinkel), der vor Viktor Sinagl (Olymp Prag) und Gebisso Hiob (TG Viktoria Augsburg) gewann.

Das Rennen des Tages aber lieferten Julia Mayer und Brandah Kebaya. Über die gesamte Wettkampfdistanz war einmal die österreichische Staatsmeisterin Mayer und dann wieder die für die LG Bamberg startende Kebaya in Führung. Sie war auch noch bis 50 Meter vor der Ziellinie an Position Eins und sah wie die sichere Siegerin aus. Doch Julia Mayer hatte einen famosen Endspurt entgegenzusetzen, der den Zuschauern und vor allem auch ihrer Kontrahentin den Atem raubte. Die kleinere Mayer war die umjubelte Siegerin 2019, Kebaya blieb der Sieg 2018. Und 2020 wollen beide wieder hierher kommen.

Du doch auch? Um die Atmosphäre, die Stadt, die Olympia Alm und das Crosslauf Trail Running Festival kennen zu lernen. Vormerken: es wird am 15. November 2020 sein!!