Die MÜNCHEN MARATHON GmbH erhielt den Engagementpreis der Stadt München

Engagementpreis für Generali München Marathon (v.l.n.r. Laura Bauer, Gernot Weigl, Uschi Moses)

Für die 2017 erstmals durchgeführte Aktion Kick’n Run und den Inklusionslauf im Rahmen des GENERALI MÜNCHEN MARATHON wurde das Team der MÜNCHEN MARATHON GmbH mit dem Engagementpreis „Münchens ausgezeichnete Unternehmen“, in der Kategorie Kleinstunternehmen, ausgezeichnet. Den Preis überreichte Bürgermeisterin Christine Strobl am 3. Dezember 2018 im Rahmen der feierlichen Preisverleihung im Alten Rathaus an Geschäftsführer Gernot Weigl.

Im Sommer 2015 zählte München zu einer der ersten Anlaufstellen für Menschen, die wegen Krieg und Armut ihre Heimat verlassen mussten. Einige dieser Flüchtlinge standen ein paar Wochen später als Helfer an der Strecke des GENERALI MÜNCHEN MARATHONS oder gingen selbst mit an den Start. Ermöglicht wurde dies durch die gemeinsam mit dem Sozialreferat der Stadt München und verschiedenen Hilfsorganisationen ins Leben gerufene Initiative „Laufend integrieren“. Seitdem wurde das soziale Projekt immer weiter ausgebaut und um viele weitere Punkte ergänzt.

Kick’n Run – Fußball und Laufen verbindet

So kam 2017 mit der Fußball- und Lauf-Initiative Kick’n Run von buntkicktgut und der München Marathon GmbH für junge Geflüchtete und Kinder aus sozial schwierigen Familien ein neuer sportlicher Wettbewerb hinzu. Der erste Teil besteht aus einem Kleinfeld-Fußballturnier im Olympiastadion an dem 16 Mannschaften teilnahmen. Eine Woche später starteten die besten 10 Teams im Staffelwettbewerb beim GENERALI MÜNCHEN MARATHON. Die Ergebnisse aus dem Fußballturnier und der Marathonstaffel wurden gleichwertig summiert. So entstand die Kick’n Run-Wertung aus Fußball und Laufen. Die ersten drei Mannschaften wurden im Olympiastadion beim GENERALI MÜNCHEN MARATHON geehrt.

Inklusionslauf – Rennen trotz Handicap

Rund 30 Teilnehmer mit Handicap nahmen beim ersten Inklusionslauf 2017 auf verkürzter Strecke im Rahmen des GENERALI MÜNCHEN MARATHON  teil. Dieser bot Läufer/innen mit körperlicher und geistiger Behinderung die einzigartige Möglichkeit auf gesperrten Straßen in München und unter dem Jubel von tausenden Zuschauern ins Olympiastadion einzulaufen. Der Wettbewerb – der in diesem Jahr in den 10 Kilometerlauf integriert wurde – entstand in Zusammenarbeit mit dem Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Bayern e.V. (BVS Bayern).

„Es macht großen Spaß zu sehen, wie unsere neuen Zielgruppen durch den Sport  motiviert sind. Beide Aktionen passen perfekt zum GENERALI MÜNCHEN MARATHON und unserem sozialen Projekt „Laufend integrieren“, erklärt München Marathon Geschäftsführer, Gernot Weigl sein Engagement, und weiter: „Wir werden in jedem Fall versuchen unser soziales Engagement in den nächsten Jahren auszubauen.

Weitere Informationen zum Engagementpreis der Stadt München und den anderen Preisträgern finden Sie auf muenchen.de