Das Salzburg Trail Running Festival hat begonnen – Von Gruber`s und musikalischen Trails

Von Erwin Fladerer und Rosi Ober

Alle Informationen hier
Bildergalerie hier
Alle Ergebnisse hier
Berichte des Veranstalters hier>
Salzburg Trailrunning Festival, Tag1, 27.10.2018
Salzburg Trailrunning Festival, Tag 2, 28.10.2018

Salzburg/A, 27. Oktober 2018 – An diesem Wochenende saßen auf der Couch von Guido Cantz in der Sendung „Verstehen Sie Spaß“ u.a. die weltbesten Magier, die Ehrlich Brothers, der Bergdoktor Martin Gruber (Hans Sigl) und die Kabarettistin Monika Gruber. Fehlte in der bayrisch-österreichischen Sendung nur eine Liveschaltung nach Salzburg. Dort wo Josef Gruber (G-Sport) gerade das Trailrunning Festival zauberte und Robert Gruber (Bjaks Running Team Austria) sein läuferisches Können zeigte. Doch der Reihe nach und tief Luft holen. Denn zum einen verschlug es uns bald den Atem, was sich hier in der Mozartstadt alles bot. Und die Läufer kamen auf den Trailrunning Strecken mitten in der Stadt auch ganz schön zum Schnaufen – frei nach dem Motto „Cityflair & Mountainair“.

Welches Glück für uns Läuferinnen und Läufer, dass wir so etwas geboten bekommen. Mitten in der Stadt und doch in der Natur schenken uns Josef Gruber und die Stadt Salzburg ein solches Event. Das ist nicht selbstverständlich, wenn wir uns andernorts die schwer überwindlichen Hürden des Genehmigungsparcours betrachten. Und der sportliche Parcour war auch nicht ohne, durch die engen Gassen im Festspielbezirk, über nicht enden wollende Stiegen (für  „Außerösterreicher“: Treppen) hinauf zum Mönchsberg, über Wiesen Richtung Festung Hohensalzburg und in Begleitung von tollen Aussichten wieder hinunter in die Stadt. Wer nicht eine ( 8 km) Runde, sondern gleich die zwei des Porsche Festungstrails absolvieren wollte, hatte mit dem satten  Schlussanstieg zur Festung noch ganz schön was zu tun.

Die Innerhofers und Robert Gruber

Relativ locker sahen dabei die Top 10 bei Damen und Herren aus, durften sie doch noch zum großen Finale die Wendeltreppen im Festungsturm hinauf und herunter laufen, bevor das Zielband sie erreichte. Weltweit einzigartig, kommentierte Josef Gruber das Geschehen und interviewte sogleich die Erstplatzierten. Und auch die waren für die Zuschauer es wert, hier herauf gekommen zu sein. Denn mit Hans-Peter und Manuel Innerhofer (LC Oberpinzgau) beherrschte ein Zwillingspaar vom Start weg diesen Trail und liefen Hand in Hand ein. Nicht minder gesprächslustig zeigte sich Michelle Maier (Adidas Terrex), die als Schnellste von einem Lauf sprach, den sie so noch nie erlebte. Sie, die erfolgreiche Bergläuferin des PTSV Rosenheim, war sichtlich beeindruckt von der Vielfältigkeit dieses Trails. Nach dieser österreichisch-bayerischen Sieger-Demonstration ging es dann Schlag auf Schlag, u.a. mit Sarah Dreier (Martinii Speed Team LC Oberpinzgau) und weiteren Gruber`s, u.a. Marie Theres Gruber (SC Schlotterer Hallein) als Erste des Panoramatrails. Hier wo mit Franz Gruber (Dichter von Stille Nacht, Heilige Nacht) nur unweit in Hallein bei Salzburg ein weiterer daheim war.

Michelle Maier

Und am nächsten Tag ging es mit den Trails der Stadt hinüber zum Gaisberg gleich weiter und letztlich mit der Kombiwertung des Trail Amadeus (37+) enden. Hier wo sie scheinbar gut zusammenhalten. All die, die uns das möglich machen für unser ganz persönliches Laufalbum. Als Starthelferin war sogar die Sportlandesrätin Martina Berthold schon aktiv dabei und Josef Braschel von der Stadt Salzburg schätzt die zuverlässige Zusammenarbeit mit dem Cheforganisator Josef Gruber

Alle Eindrücke und Ergebnisse, angefangen vom „Windeltrail“ der Kleinsten bis zum großen „Trail Amadeus“, gibt es hier. Und höre ich nicht die klassische Musik aus dem Knopf im Ohr jener Läuferin, die gerade an mir vorbei huscht in der Mozartstadt Salzburg?