Bernhard Munz greift nach dem Sieg beim Deutschlandlauf

Bayerische Laufzeitung, 29. August 2019

Es sind ja erst 12 von 19 Etappen gelaufen. Doch auf dem Weg von der Insel Sylt im Norden bis auf die Zugspitze im Süden liegt der bayerische Schwabe Bernhard Munz vom TV Kempten in Führung. Souverän möchte man sagen, denn die Tagesetappen beendete Munz stets als Erster oder zeitgleich mit Maic Seegel (TSG Heidelberg), der auf dem zweiten Platz liegt. Die Aussteigerquote ist sehr hoch, es sind nur noch 20 Teilnehmer im Rennen, davon zwei Frauen. Auf der 1300 Kilometer langen Strecke ist dennoch schnell etwas passiert, sodass Munz immer hellwach ist und nicht unbedingt alles herausholt. Organisator Oliver Witzke schreibt dazu mehr >

Der Deutschlandlauf ist in vollem Gange. Es bleibt einfach keine Zeit zwischendurch hier zu berichten. Alle helfenden Hände werden gebraucht. Sie sind im Einsatz, damit es den Teilnehmern gut geht.In diesem Jahr ist die Aussteigerquote sehr hoch. Bereits nach der ersten Laufwoche sind 17 Läuferinnen und Läufer ausgeschieden.
Der berühmt-berüchtigte Shin-Splint ist allgegenwärtig.

Die erste Woche ist allgemein sehr hart, da täglich deutlich mehr als die durchschnittlichen 70km /Tag gelaufen werden. Dieses Wochenende ist die härteste Zeit. Gestern, am 24.08. waren gut 86km zu bewältigen und heute sind es 77km inklusive vieler harter Anstiege auf der 2. Streckenhälfte. Wer das Wochenende übersteht und morgen die ersten 24km (Trail) gut verdaut, dem ist ein Finish auf der Zugspitze zuzutrauen.

Das Helferteam, welches auch aus vielen helfenden Betreuern besteht, funktioniert bestens. Jeder Handgriff sitzt und alles ist harmonisch. Das ist so viel wert!
Da ich, Oliver (ich bin der Organisator des Ganzen), mich täglich zwischen 03:30Uhr und 04:00Uhr aufs Fahrrad setze um die Strecke zu markieren und im Anschluss im Ziel jede Menge zu tun habe, bleibt einfach nicht die Zeit für einen täglichen Bericht. Entschuldigung!

Drückt uns allen einfach weiter die Daumen und fiebert mit den Teilnehmern mit – sie haben es verdient und euer Zuspruch -wie auch immer- tut ihnen gut.