Beim Mettenheimer Alleelauf gesichtet: Weltmeister und frisch gebackene Oberbayernmeister

Der Sieger: Josef Diensthuber (LG Gendorf Wacker Burghausen – 32:19 Min.)

Die Siegerin: Juliane Wiedeburg (Lauffeuer Chiemgau – 39:00 Min.)

Von Erwin Fladerer

Alle Informationen hier
Eine Bilderauswahl hier
Weitere Bilder mit Angabe der Startnummer

Mettenheim, 19. Mai 2019 – Wer nach Mettenheim kommt darf stets die Vielfalt der teilnehmenden Läuferinnen und Läufer erleben. So warten sich auch Weltmeister wie Christine Sachs nicht zu schade, an den hier stattfindenden Oberbayerischen Meisterschaften über 10 Kilometer teilzunehmen. Auch Ultraläufer aus dem nahen Schwindegg nutzten die flache Strecke, um Tempo zu machen, Nachwuchs-Biathleten des SC Haag zeigten sich in ihrem neuen Outfit genauso wie motivierte FirmenläuferInnen der AOK-Gesundheitskasse, von ODU-Steckverbindungssysteme, von ZF Aschau, Byodo Naturkost und dem Gymnasium Dorfen.

Sie kamen aber auch aus dem angrenzenden Österreich, um beim Wertungslauf des Grenzland Laufcups teilzunehmen. Viele Zuschauer sahen im ersten Lauf einen dominierenden Josef Diensthuber, der im Ziel mehr als einen Kilometer (!) Vorsprung auf Stefan Mauer (PTSV Rosenheim) und Franz-Xaver Jäger (Aicher Holzhausteam) hatte – grandios. Der Sieg bei den Frauen ging an Juliane Wiedeburg. Sie blieb als einzige unter vierzig Minuten vor Christina Oberndorfer (LG Innviertel) und Katrin Esefeld (LG Mettenheim).

Moderator Peter Maisenbacher konnte das alles und noch viel mehr dem Publikum übertragen, bemerkte dass die Äste der neuen Allee sich bald schon wieder zusammenfinden und eine wirkliche Allee bilden. Er übersah aucvh keinen der Jubiläumsläufer, die nun ohne Unterbrechung zum 32. Mal in Mettenheim dabei waren: Gerald Braml, Sigrid Hutter, Hermann Kroiss und Herbert Pichlmeier.