2121 Thermenläufer feierten ein rauschendes Jubiläum in Bad Füssing

Das Siegertrio der LG Telis Finanz Regensburg über 10 Kilometer mit v.l. Tim Ramdane Cherif, Philipp Pflieger und Dominik Notz – Foto: Norbert Wilhelmi

Von Erwin Fladerer
und Rosi Ober
Bildergalerie hier
Alle Ergebnisse hier 

Bericht vom Sportsymposium > 2018. 02 Bad Füssinger Sportsymposium

Bericht zur Veranstaltung >
2018. 02 Bad Füssing Thermen Marathon

Ein Hauch von Winter machte sich über Nacht in Bad Füssing breit. Die niederbayerische Landschaft wurde von einem leichten Weiß überzuckert. Der Läufer liebt kühle Temperaturen, zumal dann auch noch die Sonne lachte und das 25-jährige Jubiläum des Johannesbad Thermen Marathon damit zu einem leuchtenden Wintermärchen wurde. Mit 2121 Finishern im Schülerlauf, über 10 Kilometer, im Halbmarathon und dem Thermen Marathon wurde das zweitbeste Ergebnis der Geschichte im niederbayerischen Kurort gefeiert. Das Moderatoren-Duo Maresa und Peter Maisenbacher gaben wie die Läuferinnen und Läufer und einem großen Organisationsteam unter der Leitung von Thomas Richter ihr Bestes – einfach jubiläumsreif!

Über 200 Kinder stellten sich über 1800 Meter und erlebten anschließend eine begeisternde Siegerehrung, die mit großem Beifall für den inzwischen vierfachen Sieger Rico Hamm aus Waldkraiburg gipfelte. Bei den Mädchen gewann mit Magdalena Mayerhofer vom TSV Mühldorf ebenfalls eine Athletin aus dem Landkreis Mühldorf.

Die Oberpfalz mit ihrer Läufer-Hauptstadt Regensburg beherrschte weitgehend das Geschehen bei den Erwachsenen in Bad Füssing. Der SWC Regensburg stellte mit über 40 Teilnehmern das größte Vereinskontingent der Veranstaltung und die LG Telis Finanz Regensburg dominierte mit deutscher Spitzenklasse im 10 Kilometer Lauf sowohl bei den Herren als auch bei den Damen. Grandios was die Herren in dreifacher Dominanz durch Philipp Pflieger (29:32), Dominik Notz (29:42) und Tim Ramdane Cherif (29:52) ablieferten. Tobias Schreindl (LG Passau) landete in 30:40 MInuten auf dem vierten Platz. Doch die Damen der LG Telis Finanz Regensburg standen ihnen keinesfalls nach. Miriam Dattke gewann in 33:13 Minuten vor Corinna Harrer (33:35) und Cornelia Griesche (35:10). Susanne Schreindl (LG Passau) wurde Vierte in 35:22 Minuten des 770 Teilnehmer umfassenden Feldes.

Der Halbmarathon  erzielte mit 830 Finishern die stärkste Beteiligung. 2017 wurde hier an gleicher Stelle ein Weltrekord in der AK W75 durch Heide Bock erzielt, Die Siegerliste zeigt 2018 folgendes Ergebnis:
Damen: 1. Tina Fischl (WSV Otterskirchen/Scott Running Team) in 1:19:18, 2. Maria Kerres (SWC Regensburg) in 1:20:30, 3. Elvira Flurschütz (SC Kemmern) in 1:22:25
Herren: 1. Daniel Kucevic in 1:15:44, 2. Samuel Bekele (Lauftreff Ansbach-Nord) in 1:16:02, 3. Vinodkumar Shrinivas (Peppex Sportzs Teram) in 1:16:05

Ein Hurra in Bad Füssing versprühte auch im 25. Jahr der barfuß laufende Pumuckl

Während andernorts die Marathonzahlen permanent zurückgehen, zeigt sich der Thermen Marathon von einer mittlerweile 25-jährigen Konstanz. Den Spitzenplatz aller 306 Zielankünfte durfte nach 2016 erneut Marco Bscheidl (LG Passau) in 2:32:17 vor Alexander Knoblechner (Lauftreff Nussdorf/Compresssports Austria) in 2:35:49 und Martin Ahlburg (LG Nord Berlin Ultrateam) in 2:39:38 feiern. Den ersten österreichischen Marathonsieg markierte bei den Frauen Veronika Limberger (Salewa.Dynafit. USi Wien) in 3:05:27 vor Branka Hajek (LAZ Ludwigsburg) in 3:13:33 und Barbara Mallmann (SpVgg Höhenkirchen) in 3:21:26. In besonderer Wies wurden Albert Lehrhuber, Theo Huhnholt und Martin Klugseder in den Mittelpunkt gerückt. Sie schafften es auch im 25. Jahr, hier an Ort und Stelle zum 25. Mal den Marathon zu laufen. Und ernteten dafür einen Superpreis: ein lebenslanges kostenloses Startrecht in Bad Füssing. Bravo den Athleten und dem Ausrichter unter der Leitung von Thomas Richter vom Johannesbad, der es auch im elften Jahr unter seiner Regie verstand, ganz unspektakulär eine spektakuläre Veranstaltung zu präsentieren. 

Die Gründerväter Dr. Hansjörg Kuppardt (Johannesbad), Professor Alfred Gerauer, Manfred Steffny (Spiridon) und Rudolf Maier (Kurzeitung) waren nach 25 Jahren allesamt anwesend und verfolgten sowohl aktiv als auch von der Seite das Rennen als auch das am Vortag abgehaltene Sportsymposium. 

Ein ausführlicher Bericht erscheint hier am Montag, 5. Februar ab etwa 17 Uhr.